PROJECT baut Büro- und Geschäftshaus am Berliner Regierungsviertel
Pressemitteilungen

PROJECT baut Büro- und Geschäftshaus am Berliner Regierungsviertel

Bamberg, 14.09.2015: Nur wenige Gehminuten vom Deutschen Reichstag und dem Brandenburger Tor entfernt hat sich der Kapitalanlage- und Immobilienspezialist PROJECT ein Grundstück in sehr guter Innenstadtlage gesichert. In der Reinhardtstraße 49 im Bezirk Mitte planen die Franken den Bau eines Büro- und Geschäftshauses mit einem Verkaufsvolumen von etwa 15 Millionen Euro.

Dass PROJECT nicht nur den Wohnungsbau beherrscht, sondern auch gewerbliche Immobilienentwicklungen, zeigen bereits erfolgreich gebaute Objekte wie das 15 vollvermietete Gewerbeeinheiten umfassende Bürogebäude »Spektrum Adlershof« in der Berliner Volmerstraße 8, das zu circa 70 Prozent vermietete »Spektrum.2 Adlershof« in der Volmerstraße 10 oder die bereits im Juli 2014 vollvermietet veräußerte Schönhauser Allee 112 im Bezirk Prenzlauer Berg. Die Immobilienentwicklung auf dem 398 m2 großen Grundstück in der Reinhardtstraße 49 sieht die Errichtung eines neunstöckigen Büro- und Geschäftshauses mit einer Bruttogeschossfläche von rund 3.000 m2 vor. Das dreieckig zugeschnittene Grundstück liegt unmittelbar am Viadukt der Berliner Stadtbahn, die den Hauptbahnhof mit den Bahnhöfen Friedrichstraße, Alexanderplatz und Ostbahnhof verbindet. Bei dem Grundstück handelt es sich um eines der letzten verbliebenen Baugrundstücke im Quartier, das nicht als bundeseigene Fläche für weitere Bauvorhaben der Regierung frei gehalten wird oder durch denkmalpflegerische Restriktionen in seiner Entwicklung eingeschränkt ist. In der Vergangenheit diente das Grundstück als Parkplatz oder Lagerfläche und liegt derzeit brach. Die Berliner Niederlassung der PROJECT Immobilien Gewerbe AG ist bereits mit einem Kaufinteressenten im Gespräch.

Wohnen 14 und 15 erhöhen Streuungsquote

In die Immobilienentwicklung investieren mehrere PROJECT Immobilienfonds, darunter die beiden aktuell in Platzierung befindlichen Publikums-AIF Wohnen 14 und 15. Der Einmalanlagefonds 14 diversifiziert inzwischen in 18 Objektentwicklungen in Berlin, Hamburg, Frankfurt und Nürnberg und hat bislang ein Eigenkapitalvolumen von rund 50 Millionen Euro akquiriert. Der seit Jahresbeginn in Platzierung befindliche Teilzahlungsfonds 15 mit vergleichbarer Investitionsstrategie erhöht seine Streuungsquote auf 10 Objektentwicklungen und erreicht damit die vertraglich vorgesehene Mindeststreuung. Insgesamt befinden sich aktuell 57 Immobilien mit Schwerpunkt Wohnen in der Entwicklung. Das Gesamtverkaufsvolumen beläuft sich auf über 1,2 Milliarden Euro.