homeemail
Blog

»Unser Fokus liegt auf der Schaffung von bezahlbarem und nachhaltig effizient zu bewirtschaftendem Wohnraum«

PROJECT Investment ist auf Kapitalanlagen in Immobilienentwicklungen in den wichtigsten deutschen Metropolregionen sowie in Wien spezialisiert und hat derzeit mit dem Metropolen 19 und 20 zwei alternative Investmentfonds für Privatanleger in der Platzierung. Alexander Schlichting, Vorstandsvorsitzender der PROJECT Beteiligungen AG, über die derzeitigen Entwicklungen auf den Wohnungsmärkten, die Herausforderungen aufgrund der weiter steigenden Preise und die seit kurzem geltenden EU-Regulatorien im Bereich Nachhaltigkeit.

Cash: Die Wohnungsmärkte in Deutschland haben sich in der Corona-Krise bislang als weitgehend krisenresistent erwiesen. Die Nachfrage ist weiterhin hoch und dementsprechend der Run auf attraktive Grundstücke. Wie stellt PROJECT sicher, dass trotz steigender Ankaufspreise und Baukosten der prognostizierte Gesamtmittelrückfluss weiterhin erzielt werden kann?

Alexander Schlichting: Die Preise für Grundstücke sind gestiegen, die Verkaufspreise der Wohnungen aber auch. Demzufolge ist die Stabilität in den Fonds gewährleistet. Natürlich sind in Zukunft Marktbereinigungen möglich. Aktuellen Analysen zufolge kann es zur Mitte dieses Jahrzehnts zu einem kurzfristigen Preisrückgang kommen, wenn die fundamentale Angebotsknappheit nachlässt. Dennoch könnten Investoren über die Dekade mit einem Preisplus von 24 Prozent rechnen. Um für die kommenden Entwicklungen gewappnet zu sein, nehmen wir vom Ankauf sehr teurer Grundstücke in manchen Innenstädten schon länger Abstand. Damit sichern wir uns gegen starke Preisbewegungen nach unten ab. Daneben schaffen wir es durch geschickte Verhandlungen und unsere finanzielle Unabhängigkeit dank des reinen Eigenkapitalprinzips im Publikumsbereich, einen Kauf sehr viel schneller abzuwickeln, als es mit einem weiteren beteiligten Finanzierungspartner der Fall wäre. Außerdem ermöglichen die über mehr als zwei Jahrzehnte gewachsenen Beziehungen zu den involvierten Handwerksbetrieben und Lieferanten attraktive Vertragskonditionen und eingespielte Abläufe, die die Effizienz am Bau begünstigen.

Wie würde sich ein seitwärts oder fallender Wohnungsmarkt auf die Stabilität Ihrer Immobilienfonds auswirken?

Die Differenz zwischen günstigem Ankauf und hohem Verkaufserlös macht die Fondsrendite aus. Wenn die Verkaufspreise der Immobilien in Zukunft absinken sollten, würden die Erlöse des Fonds zwar zunächst sinken. Gleichzeitig aber würden die künftigen Ankaufspreise für die Grundstücke und die Kosten für Baumaterialien oder Handwerkerleistungen in der zeitlichen Folge ebenso günstiger. Schwächere Marktphasen kann unser langjährig erprobtes Investmentkonzept, das je Fonds mehrere Reinvestitionsphasen durchläuft, gewinnbringend nutzen, indem die Einkaufsvorteile bei den weiteren Investitionen realisiert werden. Ein zusätzlicher stabilitätssichernder Faktor ist in der Zielgruppe unserer Wohnungskäufer zu sehen. Diese sind überwiegend auf Eigennutzer fokussiert, die nicht vom Marktzyklus beeinflusst werden und attraktiven Wohnraum aufgrund persönlicher Wünsche und Emotionen erwerben. Dieses Klientel kauft im Gegensatz zu Kapitalanlegern flexibel in jeder Marktsituation, was die Einnahmen planbarer macht.

Am 10. März ist die ESG-Offenlegungspflicht der EU in Kraft getreten und betrifft damit auch Ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft als Initiator von regulierten Immobilienfonds. Wie stellen Sie sich auf die neuen Nachhaltigkeitsanforderungen ein?

Wir haben die gesetzliche EU-Offenlegungsverordnung erfüllt. Sobald die EU im Rahmen ihrer bis jetzt noch offenen Taxonomie klassifiziert hat, was überhaupt künftig als nachhaltige Kapitalanlage gilt, werden wir detailliert prüfen, wie wir diese Nachhaltigkeitsaspekte in unsere neuen Anlageprodukte integrieren. Hinsichtlich unserer Assets liegt unser Fokus bereits seit Jahren auf der Schaffung von bezahlbarem und nachhaltig effizient zu bewirtschaftendem Wohnraum. Deshalb spielt das Thema Nachhaltigkeit für unser Haus längst eine tragende Rolle. Das gilt insbesondere auch für die Immobilienentwicklungen, bei denen wir beispielsweise mit KfW 40 bzw. 55 eine energieeffiziente Bauweise umsetzen oder regionale Lieferanten und Handwerksbetriebe wo immer möglich bevorzugt einsetzen. Auch unser Nachhaltigkeitsreporting wird weiter optimiert. Vorgesehen ist, dass bereits unser diesjähriger Nachhaltigkeitsbericht gemäß den Regularien des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) zertifiziert wird und damit auch die hohen Transparenzanforderungen institutioneller Investoren erfüllt.

Alexander Schlichting

Alexander Schlichting

Finanzkaufmann · Jahrgang 1975

Vorstandsvorsitzender PROJECT Beteiligungen AG
Geschäftsführender Gesellschafter PROJECT Vermittlungs GmbH