homeemail
2022

Bauzinsen jetzt so hoch wie zuletzt 2014

Die Bauzinsen mit 10-jähriger Sollzinsbindung haben die Marke von 2,70 Prozent erreicht (Stand 12. Mai 2022) und sich damit seit dem Jahreswechsel fast verdreifacht. Nahezu proportional verläuft der Anstieg der Bauzinsen mit 15-jähriger Sollzinsbindung, die jetzt 2,97 Prozent betragen. Die rasant gestiegenen Bauzinsen haben dafür gesorgt, dass die Nachfrage bei vielen Häuslebauern und Wohnungskäufern nach Baukrediten in die Höhe geschossen ist.

»Die Landesbausparkasse Bayern hat eigenen Angaben zufolge in den ersten vier Monaten des Jahres über 70 Prozent mehr Geld an Darlehen zugesagt. Die LBS West meldet einen Anstieg von 50 Prozent. Ebenfalls teils zweistellige Zuwachsraten vermelden Banken bei ihrem Baufinanzierungsgeschäft«, berichtete die Tagesschau kürzlich.

Berechnungen der Interhyp zufolge bedeuten die bisherigen Bauzinsanstiege spürbare Mehrkosten für Darlehensnehmer: »Der Anstieg der Zinsen für zehnjährige Darlehen von einem Prozent zu Jahresbeginn auf aktuell rund 2,6 Prozent bedeutet bei einem Immobilienkredit über 300.000 Euro und einer anfänglichen Tilgung von drei Prozent, dass die monatliche Rate von 1000 Euro auf 1400 Euro gestiegen ist – also um 400 Euro im Monat. Pro Jahr sind das zusätzliche Zinskosten von 4800 Euro«.

So kann man alternativ in Immobilien investieren und profitieren 

Eine Investition in das Immobilien-Beteiligungsangebot PROJECT Metropolen 20 bietet privaten Anlegern eine attraktive Alternative zum Immobiliendirekterwerb. Wer gemeinsam mit knapp 2.300 Zeichnern, die inzwischen über 82 Millionen Euro Eigenkapital eingebracht haben, investieren und von attraktiven Rückflüssen profitieren möchte, sollte einmal unser aktuelles Angebot prüfen. Noch bis zum 30. Juni 2022 ist eine Beteiligung möglich.

👉 Hier gibt's alle wichtigen Infos übersichtlich aufbereitet: www.metropolen20.de