Blog/Interviews

Blog

Dezember 2016 · Juliane Mann im »Immobilienbrief«

Wir wünschen uns eine Nachbesserung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie

Die Bamberger Project Gruppe ist Marktführer bei der Entwicklung von Wohnobjekten, um diese über geschlossene Alternative Investmentfonds für professionelle und private Anleger am Markt zu platzieren. Wir sprachen mit Juliane Mann, die bei der Project Gruppe für den Vertrieb der Wohnobjekte verantwortlich ist, die überwiegend an Privatinvestoren bzw. -nutzer veräußert werden.
Mehr

Dezember 2016 · Wolfang Dippold in »Das Investment Interview 2016«

Möglichst alle auf den Markt kommenden Grundstücke kennen

Wolfgang Dippold, Vorstand der Project Investment Gruppe, über Rendite-Risiko-Profile von Wohnimmobilien-Projektentwicklungsfonds, strategischen Fremdkapitalverzicht und Transparenz bei der Leistungsbilanz.
Mehr

Oktober 2016 · Wolfgang Dippold in »Mein Geld«

Mein Geld fragt nach: PROJECT Investment

Mein Geld-Chefredakteurin Isabelle Hägewald sprach exklusiv mit PROJECT Investment-Gründer Wolfgang Dippold über das spezielle PROJECT Investitionskonzept, Renditeaussichten und die Erfahrungen mit institutionellen Investoren.
Mehr

Oktober 2016 · Wolfgang Dippold im »BR Update«

Wolfgang Dippold, der Vorsitzende der Bamberger PROJECT Investment Gruppe, im Interview mit dem BeteiligungsReport

Die PROJECT Gruppe ist Marktführer bei Publikumsfonds im Segment Immobilienentwicklung. Wolfgang Dippold spricht mit uns über die Entwicklung und die Zukunft der PROJECT Gruppe und wie den Investoren auch im Fall des Platzens der Immobilienblase größtmögliche Sicherheit geboten werden kann.
Mehr

Oktober 2016 · Wolfgang Dippold im »immobilienreport münchen«

»Eigenkapital gibt Sicherheit«

Die fränkische Project Gruppe ist ein großer Player am deutschen Wohnungsmarkt. Wolfgang Dippold, Vorstand der Project Beteilgung AG, über Strategie und Standorte.
Mehr

September 2016 · Alexander Schlichting im »AssCompact«

»Die Nachfrage durch Kapitalanleger ist ungebrochen hoch«

Interview mit Alexander Schlichting, geschäftsführender Gesellschafter der PROJECT Vermittlungs GmbH.
Mehr

Juli 2016 · Wolfgang Dippold im »DUB UNTERNEHMER-Magazin«

»Noch Potenzial«

Wolfgang Dippold, Chef des Anbieters alternativer Investmentfonds PROJECT Investment, im Gespräch über Immobilienmärkte, Investmentchancen und Image.
Mehr

Juni 2016 · Wolfgang Dippold auf »nortexa.de«

Im Gespräch mit Wolfgang Dippold – Vorstand der PROJECT-Gruppe

Die PROJECT Investment Gruppe mit Sitz in Bamberg wurde 1995 gegründet und ist Spezialist für die Entwicklung von Wohn- und Gewerbeimmobilien in Metropolregionen im deutschsprachigen Raum. Die Unternehmensgruppe zählt zu den Marktführern bei Publikumsfonds in diesem Segment.
Mehr

Mai 2016 · Christian Blank im »Beteiligungskompass 2016«

Am Horizont nur Baukräne

Wohnraum ist als stabile Geldanlage bei Kapitalanlegern und Eigennutzern beliebter denn je. In Metropolregionen – allen voran Berlin – zeigt sich, wie hungrig der Markt nach attraktiven Neubauwohnungen ist.
Mehr

März 2016 · Christian Blank in »BR Update«

Lohnender Blick in die Glaskugel

Wohin sich die Wohnungsmärkte in Deutschland in den nächsten 30 Jahren entwickeln, ist eine Frage, die niemand genau beantworten kann. Daher sollten Studienergebnisse nicht auf die Goldwaage gelegt werden. Für Anleger dienen die Prognosen dennoch der Orientierung und zeigen, dass Wohnimmobilien auf Jahre hinaus ein attraktives Investment darstellen.
Mehr

März 2016 · Alexander Schlichting in »AssCompact«

Kein Hexenwerk

Immobilienentwicklung ist keine Zauberei. Auch mit einer defensiv ausgelegten Strategie können Immobilienentwickler Renditen deutlich oberhalb der von der Europäischen Zentralbank (EZB) gewünschten Inflationsrate von 2% erzielen. Einblicke in den stabilitätsoptimierten Wertschöpfungsprozess eines Immobilienentwicklers.
Mehr

Februar 2016 · Alexander Schlichting im »FinanzBusinessMagazin«

»Regulierung: Trotz höherer Kosten für PROJECT sind unsere Produkte für die Kunden günstiger geworden«

Interview zur vertrieblichen Positionierung der auf Immobilien in Ballungsräumen spezialisierten PROJECT Investment Gruppe – Alexander Schlichting, Geschäftsführer Gesellschafter, PROJECT Vermittlungs GmbH im Gespräch
Mehr

Januar 2016 · Wolfgang Dippold im »Fondstelegramm«

Wertschöpfung vs. staatliche Anreize

Bauministerin Barbara Hendricks (SPD) hat am Mittwoch vergangener Woche im Kabinett Vorschläge gemacht, um den Bau von günstigen Wohnungen voranzutreiben. Im Kern geht es um eine höhere steuerliche Förderung und mehr direkte Zahlungen für den sozialen Wohnungsbau. Was halten Sie von den Maßnahmen? Der staatlich geförderte soziale Wohnungsbau hat ja durchaus Fondsgeschichte geschrieben.
Mehr

November 2015 · Alexander Schlichting im »Beteiligungsreport«

»Branche hat keine Performanceschwäche«

Wolfgang Dippold, geschäftsführender Gesellschafter der Project Investment Gruppe, über das Segment mit den höchsten Mittelzuflüssen in 2016 und wo der Markt in 2020 stehen wird.
Mehr

November 2015 · Alexander Schlichting im »Beteiligungsreport«

Sicherheit schlägt Rendite

Eine neue Studie des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes kommt zu dem Ergebnis: Sicherheit vor Flexibilität und Verfügbarkeit sind für deutsche Sparer die wichtigsten Faktoren beim Vermögensaufbau. Die selbst genutzte Immobilie ist die derzeit am besten bewertete Anlageform.
Mehr

November 2015 · Christian Blank in »Finanzwelt«

Fallstricke der Mietrendite – Die dunkle Seite der Macht

Wenn am 17. Dezember die lang erwartete Star Wars-Saga fortgesetzt wird und die dunkle Seite der Macht wieder erwacht, beginnt aufs Neue der ewige Dualismus »Gut gegen Böse«. In Hollywood-Filmen ist schwarz und weiß oft leicht voneinander zu unterscheiden – in der Realität selten. Da kommt es vielmehr auf die Perspektive des Betrachters an, welche Seite nun als die Helle oder Dunkle zu identifizieren ist, um im Star Wars-Jargon zu bleiben. Und in der Regel gibt es keine eindeutige Polarisierung, sondern ein breites subjektives Wahrheitsspektrum mit vielen Grauschattierungen.
Mehr

Oktober 2015 · Wolfgang Dippold in »ImmoCompact«

»Um die Nachfrage zu decken, müssen jährlich 266.000 Wohnungen gebaut werden«

PROJECT Investment entwickelt seit 20 Jahren erfolgreich Immobilien in Deutschland. Geschäftsführer Wolfgang Dippold sieht im Gespräch mit ImmoCompact auch langfristig ein positives Marktumfeld für Immobilienentwickler und Kapitalanleger. Zudem erläutert er, warum PROJECT nun auch verstärkt auf Gewerbeimmobilien sowie die Metropolen Wien und Rhein-Ruhr setzt.
Mehr

Oktober 2015 · Alexander Schlichting in »AssCompact«

Risikovermeidungsstrategien und Risikomanagement unter dem KAGB

Die AIFM-Regulierung hat die Fondssicherheitsstandards und damit den Anlegerschutz auf ein neues Qualitätslevel gehoben. Wie das Risikomanagement einer KVG in der Praxis aussieht, wird am Beispiel des Initiators PROJECT Investment deutlich.
Mehr

September 2015 · Christian Blank im »Beteiligungsreport«

Neueste Studie bestätigt Metropolkonzept

Mitten im Sommerloch zündete das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) eine Nachrichtenbombe in Form einer Studie zum Wohnungsmarkt Deutschland: Abseits der Metropolregionen wird über dem Bedarf gebaut, während in den Großstädten zu wenig entwickelt wird und Wohnraum weiterhin Mangelware ist
Mehr

August 2015 · Alexander Schlichting in »Mein Geld«

Risikoprävention ist das bessere Risikomanagement

§ 29 des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) definiert die umfangreichen Risikomanagementpflichten einer Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG). Mein Geld sprach mit Alexander Schlichting, Vertriebsgeschäftsführer des Kapitalanlage- und Immobilienspezialisten PROJECT Investment über die Bedeutung der Risikoprävention bei Immobilienentwicklungen.
Mehr

August 2015 · Wolfgang Dippold in »Das Investment«

»Die Qualität als Asset-Manager nachweisen«

Zum Thema Entwicklung von Wohnanlagen hat die Project Gruppe aus Bamberg eine eigene Meinung – und die vertritt sie seit 20 Jahren sehr erfolgreich. Im Zuge der Regulierung hat das Team um Geschäftsführer Wolfgang Dippold das Geschäft mit Publikumsfonds um Angebote für institutionelle Investoren erweitert.
Mehr

Juli 2015 · Wolfgang Dippold in »Cash«

»Der Einsatz trägt jetzt Früchte«

Cash. sprach mit Wolfgang Dippold, geschäftsführender Gesellschafter der Project Investment Gruppe, über die Mietpreisbremse, die Gestaltung von Fondsprospekten und die Situation mittelständischer Initiatoren zwei Jahre nach Einführung des KAGB.
Mehr

Juni 2015 · Wolfgang Dippold im »Fondsbrief«

Rheinland und Österreich – Project Gruppe erweitert Standorte um Köln, Düsseldorf und Wien

In der Metropolregion Nürnberg und in Berlin liegen historisch betrachtet die Investitionsschwerpunkte der fränkischen Project Gruppe aus Bamberg.
Mehr

Mai 2015 · Christian Blank im »Beteiligungsreport«

Immobilienmärkte in den Metropolen weiter im Aufwind

Die Nachfrage nach Betongold ist nicht zu stoppen. Die deutschen Metropolregionen stehen im Kernfokus von Kapitalanlegern und Eigennutzern, wo die Kauf- und Mietpreise weiter anziehen. Das bestätigen die neuesten Auswertungen des Immobilienportals Immobilienscout24. Auch Immobilienentwickler profitieren von Rekordverkaufszahlen.
Mehr

April 2015 · Interview mit Wolfgang Dippold in »Finanzwelt«

Lehrreiches von den Profis

Der Markt für Immobilien-Projektentwicklungen ist so spannend wie schon lange nicht mehr. Niedrige Zinsen, Inflationsangst und der Mangel an alternative Anlagemöglichkeiten haben das Interesse an Investments in Immobilien deutlich steigen lassen und versprechen attraktive Renditen für Developer. Auf der anderen Seite müssen sich auch Projektentwickler durch geänderte Finanzierungsbedingungen und weiteren Faktoren den Herausforderungen stellen. Wie das gelingen kann und warum institutionelle Investoren ein verstärktes Interesse an Projektentwicklungen haben, erläutert uns im Interview Wolfgang Dippold, geschäftsführender Gesellschafter der PROJECT Investment Gruppe.
Mehr

April 2015 · Interview mit Jürgen Uwira in »AssCompact«

Versicherungen benötigen auch einige Investments, die mehr erwirtschaften

Interview mit Jürgen Uwira, Geschäftsführer der PROJECT Real Estate Trust GmbH
Mehr

Februar 2015 · Interview mit Wolfgang Dippold in »DAS INVESTMENT online«

Ballungszentren sind die Gewinner

Wolfgang Dippold, Geschäftsführer der Project Gruppe, über aussichtsreiche Immobilien-Standorte, angemessene Renditeziele und die Ansprüche institutioneller Investoren
Mehr

Februar 2015 · Christian Blank im »Beteiligungsreport«

Vereinbarkeit von Anlagesicherheit und Renditeerwartung

Rendite kostet Sicherheit, lautet eine Gesetzmäßigkeit der Finanzmärkte. doch hohe Sicherheitsstandards bei Kapitalanlagen müssen attraktiven Renditen nicht im weg stehen. diesen Anspruch hat sich PROJECT auf die Fahne geschrieben.
Mehr

November 2014 · Christian Blank im »Private Banker-Magazin«

Eigenkapitalprinzip, Risikostreuung und Exit-Strategie als Sicherheitspfeiler

Die Beteiligung an einem Immobilienfonds ist für private, semi-professionelle und institutionelle Investoren unter Renditegesichtspunkten besonders attraktiv: 6 Prozent und mehr pro Jahr nach Fondskosten lassen sich mit speziellen Investitionskonzepten erzielen. Diese Renditeerwartung ist auch in seitwärts oder fallenden Märkten realisierbar, erfordert jedoch eine spezielle Investmentarchitektur.
Mehr

November 2014 · Werner Rohmert in »Mein Geld«

Ein Plädoyer für die indirekte Wohnimmobilieninvestition

Gerade erschien eine Untersuchung des DIW Berlin, die wissenschaftlich belegte, dass man nicht nur in Schwächephasen, sondern auch in Boomphasen steigender Mieten und explodierender Preise mit direkten Immobilieninvestments arm werden kann. Privatanleger unterschätzten das Risiko von Immobilieninvestments, resümierten die Wissenschaftler. Ein Drittel der Anleger erzielt keine oder negative Renditen. Mehr als die Hälfte der Investments sei nicht vor Inflation geschützt. »Lebenslüge Immobilien« titelt der Autor seit einer Reihe von Jahren gerne. Wie klärt sich der Widerspruch zwischen Presseberichterstattung, Mietpreisbremse wegen steigender Mieten und gleichzeitigem wissenschaftlich belegtem Vermögensverlust auf?
Mehr

August 2014 · Wolfgang Dippold im »Beteiligungsreport«

Wohnimmobilien als Kernkompetenz

Neubau und Kernsanierungen von Immobilien zählen zu den größten Herausforderungen der Immobilienwirtschaft, gleichzeitig bieten sie die höchsten Wertschöpfungspotentiale.
Mehr

Juni 2014 · Jürgen Uwira in »Private Wealth«

Von Profis lernen

Immobilienanlagen. Als Antwort auf die aktuelle Niedrigzinsphase haben Versicherungen und Pensionskassen ihre Immobilienengagements kontinuierlich erhöht. Sie spielen dabei virtuos die ganze Klaviatur des Sektors. Private Anleger können davon einiges lernen.
Mehr

Mai 2014 · Alexander Schlichting in »EXXECNEWS«

Mit dem KAGB Abkehr vom Provisionsdoping

Die Einführung des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) hat dem Markt der geschlossenen Beteiligungsmodelle ein Rekordplatzierungstief beschert. Im Vergleich zum Vorjahr ging das Eigenkapitalvolumen über alle Asset-Klassen hinweg im Jahr 2013 gemäß FERI Gesamtmarktstudie um knapp 40 Prozent auf 2,28 Milliarden Euro zurück (Vorjahr: 3,80 Milliarden Euro). Die Umbruchsphase bei alternativen Investmentfonds bietet die Chance für die Etablierung eines zukunftsweisenden Provisionsmodells.
Mehr

Mai 2014 · Christian Blank in »AssCompact«

Provisionskonzept als ein Schlüssel zum Anlegerschutz

Die Politik hat die Provisionsberatung aufs Korn genommen. Dabei sind die meisten Kunden noch lange nicht bereit, für eine unabhängige Finanzberatung in finanzielle Vorleistung durch eine Honorarzahlung zu gehen. Die PROJECT Gruppe löst das Dilemma durch ein dreistufiges Provisionsmodell. Das eigentliche Problem geht aber noch viel tiefer: Es mangelt am grundsätzlichen Verständnis der Deutschen für Finanzen.
Mehr

März 2014 · Christian Blank in »Private Wealth«

Bremsspuren

Mietpreisbindung. Die neue Regierung will den Anstieg der Mieten in den Großstädten drosseln. Doch ihr »Bündnis für Wohnen« wird dieses Ziel nicht erreichen. Es droht zur Investitionsbremse für den Wohnimmobilienmarkt zu werden. Immobilienanleger müssen umdenken.
Mehr

Januar 2014 · Wolfgang Dippold in »Das Investment«

Mietpreisbremse trifft vor allem Familien mit Kindern

Mieten, kaufen, wohnen: Kaum ein anderes Thema beschäftigt die Deutschen so nachhaltig wie die eigenen vier Wände. Doch wer seine Immobilie künftig vermieten will, könnte bald von der geplanten Mietpreisbremse eingeholt werden, warnen Wolfgang Dippold und Karl-Georg Loritz in ihrem Gastbeitrag.

Von Wolfgang Dippold, geschäftsführender Gesellschafter des Bamberger Kapitalanlage- und Immobilienspezialisten Project Investment und Karl-Georg Loritz, Lehrstuhlinhaber für Zivil-, Steuer- und Arbeitsrecht an der Universität Bayreuth
Mehr

Januar 2014 · Christian Blank in »FERI SachwertGuide«

Wohnungsmarkt wächst nachhaltig

Die Anzahl der Baugenehmigungen in Deutschland ist in den ersten neun Monaten des Jahres 2013 erneut gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ermittelte das Statistische Bundesamt eine Steigerung von 13,5 Prozent. Insgesamt wurde der Bau von 202.100 Wohnungen genehmigt.
Mehr

Dezember 2013 · Jürgen Uwira in »Alternative Investor Information«

Wie Investoren Chancen der Immobilienentwicklung nutzen können

Als »Königsdisziplin« der Immobilienwirtschaft wird sie bezeichnet. Nicht zu unrecht. Projektentwicklung schafft Werte und leistet wertvolle volkswirtschaftliche Beiträge, beispielsweise zur Reduzierung der Wohnungsnot in den Metropolen. Damit von der Kapitalakquise bis zur fertig gestellten Immobilie alles rund läuft, bedarf es langjährig erfahrener Kapitalanlage- und Immobilienspezialisten, die den ganzen Wertschöpfungsprozess abdecken.
Mehr

Dezember 2013 · Christian Blank in »Private Wealth«

Von A nach B

Die Immobilienpreise in den deutschen Metropolen brechen alle Rekorde. Dass die Mieten diesem Anstieg bei Weitem nicht folgen konnten, mindert die Rendite von Investoren bei Neuengagements in den Top-Standorten erheblich. Ausgesuchte B-Lagen rücken nun in den Fokus.
Mehr

September 2013 · Wolfgang Dippold in »Private Wealth«

Besser prüfen

Ende Juli trat die neue Richtlinie für Alternative Investmentfonds-Manager in Kraft. Verschärfte Anforderungen sorgen nun für mehr Transparenz und Sicherheit. Eine Garantie, dass der Fonds das Kapital tatsächlich vermehrt, ist dies aber nicht. Anleger sollten fünf Punkte selbst analysieren.
Mehr

September 2013 · Christian Blank in »Die Stiftung«

An die Quelle der Immobilien-Wertschöpfung

Investments in Immobilienentwicklung als Alternative für Stiftungen?
Es ist ein Freitagvormittag, Anfang Juni, als ich durch das früh-sommerliche Berlin fahre. Die Innenstadt ist aufgrund eines Rennradturniers abgesperrt. Während ich kaum merkbar mit meinem Auto vorankomme, habe ich viel Zeit mir die Straßenzüge der Berliner Innenstadt anzusehen: Es wimmelt vor Baukränen, Baufahrzeugen, Bauabsperrungen und Bauarbeitern. Jede noch so kleine Baulücke scheint geschlossen oder bestehende Bauten saniert zu werden. In unmittelbarer Nähe des Bundesrats, am Leipziger Platz, entsteht ein neues Einkaufszentrum mit Platz für 200 Geschäfte, ein Hotel und Büros im Wert von über 450 Mio. EUR. Am gleichen Nachmittag zeigt sich dasselbe Bild im Herzen der Stadt. Unter den Linden Ecke Friedrichstraße, als ich zu Fuß vom Brandenburger Tor Richtung Fernsehturm gehe. Es herrscht überall Baueuphorie in der deutschen Hauptstadt. Und nicht nur hier. Ganz Deutschland ist (scheinbar) im Immobilienfieber.
Mehr

August 2013 · Alexander Schlichting in »AssCompact«

Orientierung nach der »Stunde Null«

Der 22.07.2013 ist der Tag, an dem der Gesetzgeber mit dem AIFM-Umsetzungsgesetz den vormals grauen Kapitalmarkt reguliert hat. Was bleibt, sind viele Fragen zur Auslegung des Gesetzes durch die BaFin. Sowohl bei Anbietern alternativer Investmentfonds als auch bei Finanzberatern hat mit zwei parallelen Regulierungen eine Phase der Neuorientierung begonnen.
Mehr

Juni 2013 · Wolfgang Dippold in »Private Wealth«

Erlebnis Bauen

Die Immobilienentwicklung unterscheidet sich signifikant vom laufenden Management eines Immobilienbestandes. Da konsequent nur die Phasen Neubau und Sanierung genutzt werden, sind die Haltezeiten für den Anleger mit zwei bis vier Jahren sehr viel kürzer. Dadurch lassen sich auch die Verkaufspreise und damit das wirtschaftliche Ergebnis besser planen. Eine allgemeine Schwäche am Immobilienmarkt schlägt nicht so stark auf das Ergebnis durch, ein Boom erhöht das Ergebnis aber auch nicht deutlich. Wichtiger ist es, die allgemeinen Baurisiken im Griff zu behalten. Das erfordert fundierte Kenntnisse und langjährige Erfahrung.

Den konkreten Ablauf illustriert das Tagebuch von Wolfgang Dippold, geschäftsführender Gesellschafter PB PROJECT Beteiligungen GmbH.
Mehr

Mai 2013 · Wolfgang Dippold im »Beteiligungsreport«

Langfristig schlägt Eigenkapital Leverage

Viele Finanzexperten sind der Meinung, dass sich generell höhere Renditen durch einen Finanzierungshebel erzielen lassen. Dies gilt bei Immobilien nur in einem positiven Marktumfeld. Umdenken ist angesagt.

Wenn Immobilienbesitzer oder auch Immobilienfondsanbieter ihre Prognoserechnung erstellen, freuen sie sich über einen Finanzierungshebel. Durch die Differenz von Immobilienrendite zum Finanzierungszins ergibt sich ein Mehrgewinn. Durch das geringere selbst eingesetzte Kapital erhöht sich die Eigenkapitalrendite zusätzlich. Dies gilt nur, solange die Einnahmen – zum Beispiel die Miete – in der geplanten Höhe eingehen und die Kosten nicht steigen. Mancher Hausbesitzer hat in einer Krisensituation seine Bank erst richtig kennengelernt. Das Haus gehörte nachher nicht mehr ihm, sondern ihr: im Falle einer Finanzierungsstörung hat die Bank immer die ersten Verwertungsrechte – die Formulierungen einer Grundschuldbestellung sind hart, aber klar.
Mehr

April 2013 · Wolfgang Dippold in »Mein Geld«

Mehr Zukunft durch alternative Investmentfonds

Dieses Jahr ist von einer weitreichenden Regulierung im Bereich der offenen und geschlossenen Fonds geprägt. Alle Anlagefonds werden künftig von einer Kapitalverwaltungsgesellschaft verwaltet und auch die Vermittler müssen erweiterte Anforderungen erfüllen. Damit werden neue Perspektiven für Anleger, Vermittler und Anbieter geschaffen.
Mehr

März 2013 · Wolfgang Dippold in »Private Wealth«

Investieren ohne Reue

Immer mehr Investoren legen ihr Kapital in Immobilien an. Weil die Preise deshalb steigen, gehen die erzielbaren Mietrenditen in Top-Lagen dramatisch zurück. Nur wer richtig rechnet und bestehende Risiken einkalkuliert, findet in Immobilien noch ein sicheres Investment. Jetzt fließt richtig Geld. Stolze 47 Prozent der Bundesbürger planen in diesem Jahr laut einer kürzlich vorgenommenen Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung eine Geldanlage in Immobilien. So viele waren es noch nie.
Mehr

Januar 2013 · Christian Blank in der Sonderausgabe »Unternehmeredition«

Bald Verhältnisse wie im Silicon Valley?

Der Berliner Immobilienmarkt und die Start-up-Szene. Welche Rolle spielen die Neugründungen in Berlin und welche Auswirkungen könnten diese auf den Immobilienstandort der deutschen Hauptstadt haben? Berlin als Startup-Szene? Für viele ein unbekanntes Metier, das erstmals von Telefònica Digital in Zusammenarbeit mit dem Start-up Genome im Rahmen der nach eigenen Angaben weltgrößten Untersuchung unter die Lupe genommen wurde.
Mehr

Januar 2013 · Wolfgang Dippold in »Die Stiftung«

Auf der Suche nach Inflationsschutz

Bei Immobilieninvestments ist die Nettorendite entscheidend, um der Teuerung ein Schnippchen zu schlagen. Immobilien sollen Portfolios von Investoren vor Inflation schützen und darüber hinaus stabile Einnahmen erzielen. Mancher Investor hat mit Immobilien auch schon andere Erfahrungen gesammelt. Die Rechnung, mit Miet- und Wertsteigerungen stets die Inflation zu übertreffen, wird nur in Wachstums und Metropolregionen aufgehen.
Mehr

Dezember 2012 · Wolfgang Dippold in »Private Wealth«

Viel mehr als nur Beton

Anlagen in Immobilien rücken immer stärker in den Fokus von privaten Investoren. Doch es gibt viel Möglichkeiten, sich am Immobilienmarkt zu engagieren – mit völlig unterschiedlichen Perspektiven für laufende Rendite und Wertsteigerungschance. Welche Investition zu wem passt.
Mehr

September 2012 · Wolfgang Dippold in »Private Wealth«

Rendite geht immer

Immobilien zu kaufen und zu halten, ist die meistbeobachtete Strategie von Investoren. Optimal ist sie jedoch nicht. Denn Immobilien durchlaufen in ihrem »Leben« mehrere Zyklen mit unterschiedlichen Chancen und Risiken. Wer diese nutzt, verbessert Risiko und Rendite des Portfolios. Immobilien werden gern als Betongold bezeichnet. Wertbeständig, sicher, mit stabilen Renditen. Entsprechend lukrativ scheint die Anlage in unsicheren Zeiten. Doch so einfach ist es nicht.
Mehr

August 2012 · Christian Blank in »ASS-Compact«

Transparenz für Vertriebspartner

Kann man Zufriedenheit messen? Warum seriöse Fondsinitiatoren den Marktcheck machen und auf welche Leistungen Finanzvermittler Wert legen.

Fondsinitiatoren wachsen durch erfolgreiche Finanzvermittler. Unabhängige Erhebungen wie der seit über 15 Jahren von kapital-markt intern durchgeführte Partnerschaftsspiegel zeigen sehr detailliert und aufgrund des Informantenschutzes zuverlässig, wann und in welchen Punkten Vermittler mit einem Initiator und seinen Beteiligungsangeboten zufrieden sind. Doch Emissionshäuser, die sich dem Marktcheck stellen, gehen auch ein Risiko ein.
Mehr

Juli 2012 · Wolfgang Dippold auf www.e-mittent.de

Immobilienrendite – Fleiß wird belohnt

Deutsche Immobilien sind in. Nicht nur ausländische Investoren, auch deutsche Anleger und geschlossene Fonds suchen hierzulande verstärkt interessante Anlagen in Immobilien. Das Trendbarometer 2012 zum deutschen Immobilienmarkt des Beratungsunternehmens Ernst & Young hat frühzeitig den Run auf deutsche Immobilien bestätigt, vor allem auf Wohnobjekte in Frankfurt, Hamburg und am liebsten in Berlin. Steht das Objekt in einer guten Lage, rechnen die meisten der befragten Investoren auch künftig mit steigenden Preisen. Es scheint einfach zu sein, die richtige und attraktive Kapitalanlage zu finden – zum Beispiel eine Wohnung in Berlin.
Mehr

Loading slideshow …

Wichtige Hinweise:
Die vorliegende Kurzinformation über das Beteiligungsangebot ist unverbindlich und ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Sie stellt kein Angebot und keine Anlageberatung dar und sollte nicht als Grundlage für eine Anlageentscheidung verwendet werden. Eine Beteiligung an der Vermögensanlage oder am Alternativen Investmentfonds kann alleine auf Basis dieser Kurzinformation nicht erfolgen. Aussagen zu Wertentwicklungen oder Prognosen basieren auf der Vergangenheit und sind kein verlässlicher Indikator für die Zukunft, weshalb hieraus nicht auf zukünftige Erträge geschlossen werden kann. Eine ausführliche Darstellung des Beteiligungsangebotes bzw. Alternativen Investmentfonds einschließlich der damit verbundenen Chancen und Risiken entnehmen Sie bitte dem alleine verbindlichen veröffentlichten Verkaufsprospekt, den Ihnen Ihr Finanzberater oder die PROJECT Vermittlungs GmbH gerne kostenlos zuschickt oder aushändigt. Bitte beachten Sie die für die Alternativen Investmentfonds oder Beteiligungsangebote enthaltenen Verkaufsbeschränkungen.
Stand März 2015